Startseite » Baby » Ernährung während der Stillzeit » Was sollte ich bei meiner Ernährung während der Stillzeit meiden?

Was sollte ich bei meiner Ernährung während der Stillzeit meiden?

Sollte man eine bestimmte Ernährung während der Stillzeit meiden oder kann man wieder genüsslich seinen Lüstenernährung stillzeit was meiden nachgehen, ist das Baby erst einmal auf die Welt gekommen? Während der Schwangerschaft schon bezieht das ungeborene Kind die Nährstoffe direkt aus deinem Blut, das durch den Kreislauf in sein Blut übergeht. Daher gibt es eine ganze Menge von Ratschlägen und Tipps zur richtigen Ernährung während der Schwangerschaft. Doch auch, wenn das Kind bereits geboren ist, schickt es sich, weiterhin auf eine gesunde Ernährung zu achten, wenn man seinem Kind die natürlichste Form der Ernährung zukommen lassen möchte - das Stillen.

Was sollte ich bei meiner Ernährung während der Stillzeit meiden?

Prinzipiell gibt es keine konkrete Liste für die Lebensmittel, die in der Stillzeit zu meiden sind, sondern bestimmte Qualitätszustände, auf die zu achten ist. Das bedeutet, dass leicht verderbliche Nahrungsmittel wie Fleisch oder Fisch in der Stillzeit noch besser geprüft werden sollten (besonders rohes Fleisch und roher Fisch!), um zu vermeiden, dass eine Lebensmittelvergiftung oder Ähnliches nicht nur dich, sondern auch dein Baby negativ beeinflussen.

Die richtige Ernährung zur Stillzeit beinhaltet den vermehrten Tagesverzehr von Kalorien. Denn wenn du stillst, benötigst du pro Tag ca. 300-600 Kalorien mehr als zur Normalzeit. An Ernährung während der Stillzeit meiden solltest du allerdings zu viele Süßigkeiten als Kalorienzufuhr, da du somit zwar auf den höheren Bedarf kommst, aber keinerlei Nährstoffe aufnimmst oder an dein Kind weitergibst.

Gibt es also nichts, was verboten ist oder ich unbedingt meiden sollte?




Manche Berater appellieren durchaus starrköpfig daran, einige Tabus einzuhalten. Hierzu zählen die folgenden:

  • Zu hoher Konsum von Koffein durch Kaffee oder schwarzen Tee, da das Baby dadurch sehr unruhig werden kann
  • Nach wie vor der Konsum von Nikotin durch Zigaretten (wie auch schon in der Schwangerschaft)
  • Linsen, Sauerkraut oder Erbsen haben erfahrungsgemäß Blähungen beim Baby verursacht. Du könntest es also mit dem Verzicht probieren, um zu testen, ob sie die Ursache der Blähungen bei deinem Baby waren.